Was ist Server Side Tracking und wie funktioniert es?

03. Februar 2023 von

Einführung

In der Welt des digitalen Marketings ist das Verständnis des Benutzerverhaltens von entscheidender Bedeutung, um Kampagnen und Strategien zu optimieren. Server Side Tracking ist eine leistungsstarke Technologie, die Marketingexperten dabei helfen kann, diesen Einblick zu gewinnen. In diesem Blogpost werden wir die Funktionsweise von Server Side Tracking, seine Vorteile gegenüber Client Side Tracking und die Datenschutzbedenken untersuchen.

Datenschutzbedenken

In unserer datengetriebenen Welt ist der Datenschutz ein entscheidendes Anliegen für Unternehmen und Verbraucher. Bei der Implementierung von Server Side Tracking ist es unerlässlich, die Privatsphäre der Benutzer zu respektieren und sich an die geltenden Datenschutzgesetze zu halten.
Server Side Tracking ermöglicht es, die gesammelten Daten besser zu schützen, da sie direkt auf dem Server gespeichert werden und nicht auf den Geräten der Benutzer. Weiter wird der Datenschutz gewährleistet, in dem verschlüsselte Verbindungen eingesetzt werden und man Daten nur so lange speichert, wie es gesetzlich erforderlich ist.

Wie funktioniert Server Side Tracking?

Server Side Tracking basiert auf der Sammlung und Analyse von Server-Logs. Server-Logs sind Dateien, die automatisch Informationen über jeden Zugriff auf eine Website erfassen. Dazu gehören IP-Adressen, Browsertypen, Verweildauer auf der Website und andere relevante Daten.
Wenn ein Benutzer eine Website besucht, sendet sein Browser eine Anfrage an den Server, auf dem die Website gehostet wird. Der Server verarbeitet diese Anfrage, sendet die angeforderten Daten zurück und protokolliert Informationen über den Zugriff in den Server-Logs. Diese Logs können später analysiert werden, um wertvolle Informationen über das Verhalten der Benutzer zu erhalten.
Die Analyse von Server-Logs kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Es gibt spezielle Software und Tools, die dabei helfen können, die in den Logs enthaltenen Informationen zu verarbeiten und zu visualisieren. Diese Tools ermöglichen es, Trends und Muster im Benutzerverhalten zu erkennen und daraus wertvolle Erkenntnisse für die Optimierung von Marketingstrategien und Website-Designs zu gewinnen.

Vorteile von Server Side Tracking

Es gibt mehrere Vorteile von Server Side Tracking gegenüber Client Side Tracking:

  1. Verbesserte Datensicherheit: Da die Daten direkt auf dem Server gespeichert werden, sind sie besser vor Datendiebstahl und anderen Bedrohungen geschützt. Dies ist besonders wichtig in Zeiten, in denen Datenschutzverletzungen immer häufiger vorkommen.
  2. Genauere Daten: Server Side Tracking ermöglicht die Erfassung von genaueren Daten, da es weniger anfällig für Probleme ist, die bei Client Side Tracking auftreten können, wie z.B. das Blockieren von Tracking-Cookies durch Browser oder Benutzer.
  3. Unabhängigkeit von JavaScript: Da Server Side Tracking auf Server-Logs basiert, ist es nicht auf JavaScript angewiesen, wie es bei vielen Client Side Tracking-Lösungen der Fall ist. Dies bedeutet, dass es auch bei Benutzern funktioniert, die JavaScript in ihren Browsern deaktiviert haben.
  4. Ad-Blocker-Resistenz: Server Side Tracking ist weniger anfällig für Ad-Blocker und Datenschutztools, die dazu verwendet werden, Client Side Tracking zu blockieren. Dies ermöglicht eine genauere Erfassung des Benutzerverhaltens, auch wenn Benutzer solche Tools einsetzen.
  5. Bessere Performance: Da Server Side Tracking keine zusätzlichen Skripte oder Ressourcen auf der Client-Seite benötigt, kann es zu einer verbesserten Website-Performance beitragen. Dies kann sich positiv auf die Benutzererfahrung und die Conversion-Raten auswirken.

Auch für SEO (Suchmaschinenoptimierung) von Vorteil

Server Side Tracking kann dazu beitragen, die Ladezeiten einer Website zu reduzieren, indem weniger JavaScript-Code auf der Client-Seite ausgeführt wird. Schnellere Ladezeiten führen zu einer besseren Benutzererfahrung und können sich positiv auf das SEO-Ranking auswirken.

Fazit

Insgesamt bietet Server Side Tracking eine leistungsstarke Alternative zum Client Side Tracking, insbesondere im Hinblick auf Datensicherheit, Genauigkeit und Unabhängigkeit von JavaScript. Es ist jedoch wichtig, die Datenschutzbedenken zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass alle gesammelten Daten geschützt und im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Best Practices verwendet werden.
Wenn Sie im Marketing tätig sind und nach Möglichkeiten suchen, das Benutzerverhalten besser zu verstehen und Ihre Strategien zu optimieren, könnte Server Side Tracking eine Lösung sein.

Auf folgender Seite finden Sie mehr Informationen zu unseren Angeboten im Bereich des Server Side Tracking

Weiterlesen

Google Consent Mode v2: Eine neue Ära der Dateneinwilligung beginnt

16. Januar 2024

Die digitale Marketinglandschaft im Wandel Der Schutz der persönlichen Daten im Internet ist ein Kernthema der letzten Jahre, nicht nur im digitalen Marketing. Kontinuierlich arbeiten die EU an Lösungen, um…

Weiterlesen
Weiterlesen

Schweizer Mediennutzung 2023: Ein Blick auf die aktuellen Trends

02. Oktober 2023

Die jüngsten Ergebnisse der Digimonitor-Studie 2023, durchgeführt von der Interessengemeinschaft elektronische Medien (IGEM) und der WEMF AG für Werbemedienforschung, zeigen signifikante Veränderungen in der Schweizer Mediennutzung. Wir werfen einen prägnanten…

Weiterlesen
Weiterlesen

Server Side Tracking: Welcher Anbieter ist der Richtige für mein Projekt?

19. Juli 2023

Dieser Blog-Artikel fasst die Informationen aus unserem «White Paper – Welcher Anbieter ist der Richtige für mein Projekt?» zusammen. Für mehr Details laden Sie sich gerne dieses herunter. Inhalt Was…

Weiterlesen
Weiterlesen

Google Analytics 4: E-Commerce Tracking

10. Oktober 2022

Google Analytics 4 (GA4) ist die nächste Generation von Google Analytics und verfügt über zahlreiche Funktionen, die dein E-Commerce-Tracking genauer und einfacher machen. UA wurde 2013 als komplette Überarbeitung der…

Weiterlesen

Folgen Sie uns